POPDOM

 

Sneakers - vom Sportschuh zum Kultschuh

05.09. - 23.12.2000

Die Geschichte des Turnschuhs in den letzten 30 Jahren ist die Geschichte eines gewaltigen Siegeszuges. Bereits in den 70er Jahren läßt sich beobachten, dass der Turnschuh die Turnhallen und Sportplätze verläßt und allmählich zum “klassischen Freizeitschuh” wird. Als Alltagsgegenstand mit Distinktionsgewinn ist der Turnschuh mit seiner Geschichte nun jedoch an einem Punkt angelangt, der einen Umschwung markiert: Der Turnschuh erlebt nicht nur eine immer größere Verbreitung und diffundiert in alle Lebensbereiche, sondern die Kategorien des klassischen Schuhs einerseits und des Turnschuhs andererseits gehen eine Verschmelzung ein - es findet eine Aufweichung, Angleichung und Auflösung der trennenden Differenz statt.

Der Turnschuh ist nicht nur “salonfähig” geworden und mittlerweile sogar in der Oper “tragbar”, sondern auch klassische Schuhdesigner haben den Turnschuh für sich entdeckt, entwerfen neue Modelle, auf die sich die Unterscheidung Turnschuh versus klassischer Schuh nicht mehr anwenden lässt.

Neben einem historischen Abriss der Geschichte des Turnschuhs konzentriert sich die Ausstellung auf den Zeitpunkt, von dem an der ehemalige Sportschuh zum Freizeitschuh wird. Gezeigt werden ca.400 unterschiedliche Modelle verschiedener Firmen, Firmenportraits, historische Werbung sowie Filme und Musikvideos (Spike Jonze, Run DMC etc.), in denen der Turnschuh thematisiert wird. Nachgedacht wird über Schuhdesign, Klassiker sowie deren Konzepte, das Prinzip der “Neuauflage” von Turnschuhen, die Verschmelzung von Freizeit- und Turnschuhkonzepten, Schnürungen sowie kulturell motivierte kontextuelle Einbindungen der Schuhe - und vieles mehr.

Die Ausstellung wurde von Axel Fischer kuratiert.